1956 letzter Umzug vom "Kneitinger" ins Alte Rathaus

Ehe Schlaraffia Ratisbona 1956 in der "Barbaraburg" am Alten Rathaus ihre dauernde Heimat fand, hatte man bereits in der so genannten "Herrenburg" im Hotel National in der Maximilianstraße (1879) und in einem historischen Gebäude Am Römling, der Burg "St. Thomas zum Keller", sowie bis zum Ende des alten Reyches in der "Burg zur Koppensteige" gesippt.

Nach der Wiedererweckung 1948 wanderte man über den Arnulfsplatz hinüber ins Stammhaus der Brauerei Kneitinger, wo zunächst eine "Behelfsburg", ab a.U. 91 (1950) die "Arnulfsburg" eingeweiht werden konnte. Trotz einer Erweiterung 1953 war das Reych bald zu groß geworden für diese Räumlichkeit, so dass durch Vermittlung von Albert Griesmeyer (Ritter Faustofeles) und Dr. Walter Boll (Ritter Sammler) letztlich am 9. Windmond a.U. 97 (9.11.1956) die "Barbaraburg" in den ehemaligen Ausnüchterungszellen der Stadtpolizei im Alten Rathaus in Besitz genommen werden konnte.

Thron neu

 Die Barbaraburg von außen im Jahr 2017 (oben).                    

 Der Ratisbona-Thron (unten)